Steinrode (mit den Ortsteilen Epschenrode und Werningerode)

OT Epschenrode

Die beiden Orte Epschenrode und Werningerode wurden im Rahmen der Gebietsreform zu Beginn der 50er Jahre, der Neuformierung des damaligen Kreises Worbis, zur Gemeinde Steinrode zusammengeschlossen. Seit dem 1. Dezember 2011 gehört die Ortschaft Steinrode mit den beiden Ortsteilen Epschenrode und Werningerode zur Gemeinde Sonnenstein. Landschaftlich präsentieren sich die beiden Ortsteile, trotz der räumlichen Nähe, sehr unterschiedlich.


Der Ortsteil Epschenrode wurde durch seine landwirtschaftliche Bedeutung geprägt. Bereits im Einzugsgebiet der fruchtbaren Goldenen Aue gelegen, ist das Dorf rundherum mit vielen Äckern umgeben.

Hingegen liegt der Ortsteil Werningerode in einem romantischen Talkessel, der von dem kleinen Wiesengraben durchflossen wird. Südlich, westlich und östlich grenzt an die Gemarkung das Schwarzburger Holz. Nach Norden hin ist der Talkessel von einem kleinen Höhenzug umgeben, von dem herrliche Aussichtsmöglichkeiten auf beide Dörfer, in die Goldene Aue und zum Harz bestehen.

Bei einer Wanderung durch die Gemarkung von Steinrode, welche Höhen von 215 bis 367 m über dem Meeresspiegel aufweist, kann man die Verschiedenartigkeit dieser Gegend kennenlernen.

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche "St. Jacobi" in Epschenrode
  • altes Forsthaus in Werningerode


Wandermöglichkeiten

Um Werningerode sind schöne Rundwanderwege sowie ein Kinderwanderweg angelegt worden. Vom Aussichtspunkt "Brockenblick" des erwähnten Höhenzuges ist eine herrliche Fernsicht zum Harz und in die Goldene Aue möglich.

OT Werningerode

Ortschaftsbürgermeister

Holger Palau

Die Sprechzeiten entnehmen Sie bitte den Aushängen.