Wandern

Wir laden Sie herzlich ein, die Gemeinde Sonnenstein zu Fuß zu entdecken!

 

Wanderkarte der Gemeinde Sonnenstein

Um Ihre nächste Wanderung zu planen, können Sie hier die Wanderkarte der Gemeinde Sonnenstein herunterladen:

Fern- und Gebietswanderwege

PIKTOGRAMM Harz - Eichsfeld - Thüringer Wald (HET) - Wanderweg

Harz - Eichsfeld - Thüringer Wald (HET) - Wanderweg

  • Gesamtlänge: ca. 175 km
  • durchläuft das Gebiet der Gemeinde ca. 18 km

Nachdem der Naturpark Harz mit seiner höchsten Erhebung von 1.142 Metern, dem "Brocken", durchwandert ist, gelangt man aus Richtung Bad Lauterberg kommend nach Weilrode. Die idyllische Landschaft lässt deutlich die südlichen Ausläufer des Harzes und dessen Nähe erkennen. Von hier aus geht es weiter auf einem befestigten Weg, vorbei am ehemaligen Gut Neuhof, zum "Weißen Stein", wo die Gemarkungen Bockelnhagen, Stöckey und Weißenborn-Lüderode zusammentreffen. Dieser Punkt bietet herrliche Aussichtsmöglichkeiten und dem Wanderer eröffnet sich ein faszinierendes Panorama der gesamten Umgebung. Abwärts gelangt man durch das Schellental in die Ortschaft Weißenborn-Lüderode, das sich längs im Tal erstreckt. Die angrenzenden Höhen "Bornberg" und "Asenberg" überragen den Ort und ermöglichen schöne Ausblicke. Dieses Gebiet gehört bereits zum Eichsfeld, das durch die Verwurzelung der Menschen im Glauben geprägt wurde. Äußerlich ist dies an der Vielzahl von Glaubenszeichen, wie Kirchen, Kruzifixen und Bildstöcken, erkennbar. Davon zeugt auch das ehemalige Benediktinerkloster Gerode, das älteste Kloster des Eichsfeldes, welches man bei einem kleinen Abstecher erkunden kann.

Auf dem weiteren Weg vorbei am Eppenröder Feld in Richtung Sonnenstein eröffnen sich dem Wanderer vom Kamm des nördlichsten Ohmgebirgsausläufers aus immer wieder reizvolle Aussichten.

Der Sonnenstein bietet dem Besucher einen traumhaften Rundblick in die gesamte Gegend. Hinab ins Tal gelangt man in die Ortschaft Holungen, die von einer kontrastreichen Landschaft umgeben ist. Von hier aus durchwandert man das Bodetal und erreicht kurz darauf das Forsthaus Seegel, das in die idyllische Landschaft des Ohmgebirges eingebettet ist. Über eine stetig steigende Strecke geht es weiter bergauf. Nun setzt der HET - Wanderweg seinen Lauf, vorbei an der Burg Bodenstein, in Richtung Worbis fort.

Harz - Hainleite Wanderweg

  • Gesamtlänge: ca. 43 km
  • durchläuft das Gebiet der Gemeinde ca. 16 km

Aus dem Harz kommend, verläuft die Route dieses Wanderweges wie die oben beschriebene Wegstrecke des HET - Wanderweges von Osterhagen über Weilrode, den "Weißen Stein", durch das Bannholz und das Schellental nach Weißenborn-Lüderode, über den Asberg und vorbei an Gerode zum Sonnenstein und nach Holungen. Von hier aus geht es über die Wüstung Fischbach bergauf in das Ohmgebirge. Mit einem kleinen Abstecher kann man den Ohmberg mit einer Höhe von 528 m über NN erklimmen oder von der "Wilden Kirche" und den "Hauröder Klippen", auch "Großer Stein" und "Kleiner Stein" genannt, herrliche Ausblicke genießen. Nachdem das Ohmgebirge durchwandert ist, spaziert man weiter in Richtung Haynrode.

PIKTOGRAMM Eichsfeldwanderweg

Eichsfeldwanderweg

Die Etappen 6 und 7 des Eichsfeldwanderweges führen durch die Gemeinde Sonnenstein. Eine Beschreibung des Weges finden Sie im Wanderführer des HVE.

Das Markierungszeichen des Eichsfeldwanderweges ist ein sechsspeichiges rotes Rad auf weißem Grund.

Der Eichsfeld-Wanderweg hat eine Gesamtlänge von 280 Kilometern. Er verläuft durch das gesamte Eichsfeld und passiert die Bundesländer Niedersachsen und Thüringen. Ein Teil des Weges führt durch die Gemeinde Sonnenstein: Vom Rothenberghaus direkt an der Grenze zu Niedersachsen kommend, überquert man die Schmalau und erreicht in der Gemarkung Silkerode. Nach einer kurzen Strecke auf dem einstigen Kolonnenweg verlässt man diesen und gelangt an der ehemaligen Kaserne vorbei in die Ortschaft Silkerode. Durch das Waldstück Eichholz geht es bergauf zum 323 Meter hohen Stangenberg, von dem wunderschöne Aussichtsmöglichkeiten in den nahen Harz bestehen. Die südlichen Ausläufer des Harzes lassen sich an der hügeligen Landschaft deutlich erkennen. Weiter spaziert man auf Waldpfaden in den Ortsteil Weilrode, welcher der Ortschaft Bockelnhagen angehört. Im Bereich des Friedhofs gelangt der Wanderer auf die Fernwanderwege Harz-Eichsfeld-Thüringer Wald und  Harz-Hainleite, die bis zum Hauptknotenpunkt "Weißer Stein" ebenfalls hier verlaufen. Nachdem man herrliche Ausblicke genießen konnte, verläuft der Weg weiter in der Gemarkung Weißenborn-Lüderode, Richtung Stöckey. Unmittelbar am Weg stehen zwei historische Grenzsteine, die das einstige Hoheitsgebiet "Grafschaft Hohnstein / Mainzisches Eichsfeld" bezeugen.

Der weitere Weg führt ca. 500 m über die Landstraße. Von hier aus ist ein Abstecher zur naheliegenden Helmequelle äußerst lohnenswert.  Im Waldstück "Liebesdorf" setzt sich der Marsch in Richtung Steinrode fort und entlang der Waldkante bietet sich ein reizvoller Ausblick auf das Ohmgebirge. Durch die Wälder des Steinberges gelangt man nach Werningerode, zur Ortschaft Steinrode gehörend. Von nun an verläuft der Wanderweg fast geradlinig in südlicher Richtung nach Großbodungen und setzt sich in Richtung Buhla fort.

Städte - Rundwanderweg

Duderstadt - Worbis - Duderstadt

  • Gesamtlänge: ca. 38 km

Aus Duderstadt über den OT Fuhrbach kommend, erreicht man im wunderschönen Soolbachtal das Gebiet der Gemeinde Sonnenstein. Auf einer kurvenreichen, stetig steigenden Strecke durchwandert man das Tal. Unmittelbar vor dem Bereich des Forsthauses Wenderhütte (historische Erwähnung als "Grangia Wenden") hat man von einem kurzen Plateau eine schöne Aussicht in die gesamte Umgebung. Nachdem die Kreisstraße überschritten ist, führt der Weg bergan, teilweise über steile Passagen, zum Sonnenstein. Von hier aus eröffnet sich dem Wanderer ein herrlicher Fernblick. Die weitere Wegstrecke verläuft auf der Route des HET - Wanderweges über die Burg Bodenstein in Richtung Worbis.

 

Sonnenstein - Lengenfeld unterm Stein

  • Gesamtlänge: ca. 43 km
  • durchläuft das Gebiet der Gemeinde ca. 3 km

Vom Sonnenstein begibt man sich auf dem Harz - Hainleite - Weg bis in die waldigen Höhen des Ohmgebirges. Nach einer Strecke von ca. 1 km zweigt der Wanderweg in Richtung Kaltohmfeld ab, um seinen Lauf in das südliche Eichsfeld fortzusetzen.

Wanderwege innerhalb der Gemeinde Sonnenstein und in die nahe Umgebung

 

Wanderweg: Jützenbach - Bockelnhagen

  • Länge: ca. 9 km

Vom Informationspunkt (227 m über NN) in Jützenbach wandert man aufwärts im Himmeltal und erreicht dann die Anhöhe Eppenröder Feld (378 m über NN). Von dort setzt sich der Weg über den Rundwanderweg 3 von Weißenborn-Lüderode fort. Im Bereich des Wasserhochbehälters oder vom Aussichtspunkt Bornberg genießt man schöne Aussichten auf die umliegende Landschaft. Nachdem die Ortslage von Weißenborn-Lüderode passiert ist, verläuft der Weg bergan, vorbei am Iberg über den Rodeberg (321 m über NN) in das Tal der Weilroder Eller. Bevor Bockelnhagen erreicht ist, lädt die Ruine Allerburg zu einem Abstecher ein. Von hier aus ist die harmonisch im Tal eingebettete Ortschaft Bockelnhagen einzusehen. Vorbei am Eselsbrunnen gelangt man dann zum Endziel dieser Strecke.

Wanderweg: Holungen - Bockelnhagen

  • Länge: ca. 12 km

Von der Wandertafel (359 m über NN) in Holungen begibt man sich durch die Feldschlagstraße in Richtung Bischofferode, entlang der Bode und nördlich vom Rückstandsberg des ehemaligen Kaliwerkes. Über den Heuberg erreicht man, nachdem der Wald durchwandert ist, das ehemalige Kloster Gerode. Weiter geht der Weg durch den Ortsbereich Lüderode entlang am Friedhof, aufwärts im Hillenhagen zum Weißen Stein. Von hier verläuft die Wegstrecke auf dem ehemaligen Postweg hinab in die Ortschaft Bockelnhagen.

Wanderweg: Steinrode - Hasenburg

  • Länge: ca. 12 km

Beginnend am Informationspunkt  (320 m ü. NN) in Steinrode, OT Werningerode, wandert man zum Steinberg, der eine Höhe von 386 m ü. NN aufweist. Hinab ins Tal geht es weiter, um dann den Hühnerberg bei Bischofferode mit 350 m zu ersteigen. Von hier aus genießt der Wanderer einen schönen Blick auf das sich im Tal erstreckende Dorf und die umliegende Landschaft. Weiter spaziert man in Richtung Hauröden, das mit seiner Kirche und den historischen Fachwerkgebäuden zu einem Abstecher einlädt. Auf dem ehemaligen Bahnkörper geht es nach Neubleicherode und von dort weiter auf der Ortsverbindungsstraße nach Neustadt. Ein Besuch der am Weg befindlichen Waldkapelle mit Stationsweg ist lohnenswert. Von Neustadt, dem Dorf mit der schönsten Angerlinde des Eichsfeldes, verläuft der Weg bis hin zur Hasenburg.

Wanderweg: Holungen - Worbis

  • Länge: ca. 7 km

Von Holungen aus durchwandert man das Tal der Bode, der weitere Weg führt bergauf ins Ohmgebirge. Dabei wird das Forsthaus Seegel passiert, welches sehr romantisch gelegen ist. Immer wieder eröffnen sich dem Wanderfreund schöne Aussichten in die waldreiche Gegend. Nachdem Kirchohmfeld erreicht ist, gelangt man auf der ehemaligen Chaussee nach Worbis.

PIKTOGRAMM Harz - Eichsfeld - Thüringer Wald (HET) - Wanderweg

Wanderweg: Holungen - Wehnder Warte

  • Länge: ca. 7 km

Durch das Waldstück Teichholz aus Holungen kommend, gelangt man in den Ort Brehme. Das Dorf wird von steil angrenzenden Höhen umgeben und erstreckt sich längs im Tal. Der Weg führt weiter an der Ruine Wildungen vorbei. Durch die anschließenden Wälder des Ohmgebirges kommt man in das Dorf Wehnde. Am Ortsausgang bergan in Richtung Tastungen befindet sich ein Aussichtsturm, die sogenannte "Wehnder Warte". Von hier aus eröffnet sich dem Wanderer ein beschaulicher Blick auf das Hahletal, die Goldene Mark Duderstadt und auf das Ohmgebirge.

Geschichtswanderweg Silkerode

Durch die Ortschaft Silkerode führt ein Geschichtswanderweg.

Wandern in den FFH-Gebieten

 

Teile der Gemeinde Sonnenstein liegen in FFH-Gebieten (Flora-Fauna-Habitat):

  • Ellersystem - Weilröder Wald - Sülzensee
  • Ohmgebirge
  • Waldgebiet um Wenderhütte mit Soolbachtal und Sonnenstein

Erleben Sie bei einer Wanderung diese besonders geschützen Lebensräume und entdecken Sie die hier vorkommenden Tier- und Pflanzenarten.

Zur Info: Was ist ein FFH-Gebiet?

In der EU wurde 1992 beschlossen, das Schutzgebietsnetz Natura 2000 aufzubauen, welches dem Erhalt gefährdeter wildlebender Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume in Europa dienen soll. Für jedes Mitgliedsland der EU gibt es Listen von Arten und Lebensräumen, die in dem jeweiligen Land vorkommen und für die dieses Land dann die besondere Verantwortung für ihren Erhalt trägt. Das Land Thüringen hat in der Thüringer Natura 2000-Erhaltungsziele-Verordnung diejenigen Lebensräume und Arten aufgeführt, die besonders gefährdet sind und für die daher spezielle Schutzgebiete ausgewiesen werden müssen, die FFH-Gebiete.